Michael Lüders über Hamed Abdel-Samad: Der islamische Faschismus – ein Verschwörungstheoretiker aus der Schule des „Kampfes der Kulturen“

Michael Lüders:
„Hamed Abdel-Samad Buch, dass im Untertitel verspricht eine Analyse zu sein, ist leider genau das nicht.” ‘Michael Lüders über Hamed Abdel-Samad: Der islamische Faschismus – ein Verschwörungstheoretiker aus der Schule des „Kampfes der Kulturen“’ weiterlesen

Auf die Straßen am 1. Mai – Gemeinsam und entschlossen gegen NPD und PRO NRW! 01. Mai 2014 | 09:30 Uhr | Duisburg HBF

Für den 1. Mai kündigt die neofaschistische NPD unter dem Motto “Arbeitsplätze schaffen statt Asylflut fördern” einen Propagandazug durch die Duisburger Innenstadt an. Am Abend desselben Tages will auch die rechts-populistische Partei PRO NRW erneut in Duisburg-Rheinhausen ihre ausländerfeindliche Hetze gegen die dort lebende rumänische und bulgarische Bevölkerung verbreiten. ‘Auf die Straßen am 1. Mai – Gemeinsam und entschlossen gegen NPD und PRO NRW! 01. Mai 2014 | 09:30 Uhr | Duisburg HBF’ weiterlesen

Frankreich: Der rechtsextreme Front National geht mit der Kopie linker Parolen auf Wählerfang. Gespräch mit Jean-Yves Dormagen

Jean-Yves Dormagen ist Direktor der soziologischen Fakultät an der Universität Montpellier und Experte für Rechtsextremismus ‘Frankreich: Der rechtsextreme Front National geht mit der Kopie linker Parolen auf Wählerfang. Gespräch mit Jean-Yves Dormagen’ weiterlesen

Duisburger Antifaschisten wollen Neonaziaufmärsche am 1. Mai verhindern. Kritik am Kurs des DGB.

 Interview: Markus Bernhardt

Jürgen Aust lebt in Duisburg, ist Mitglied des Landesvorstandes der nordrhein-westfälischen Linkspartei und Mitglied des Duisburger »Netzwerks gegen Rechts« ‘Duisburger Antifaschisten wollen Neonaziaufmärsche am 1. Mai verhindern. Kritik am Kurs des DGB.’ weiterlesen

Verdrängung als Duisburger Praxis

Es war eine lange Zeit still um die von Roma aus Rumänien bewohnten Häuser um Duisburg- Rheinhausen. ‘Verdrängung als Duisburger Praxis’ weiterlesen

Inge Hannemann HARTZ-IV Kritikerin am 11.April um 17.00 Uhr im DGB-Haus, Julius-Birck-Saal, Stapeltor 17-19, 47051 Duisburg

Mit Inge Hannemann ist eine neue HARTZ-IV Kritikerin auf die Bühne der andauernden Diskussion, um die HARTZ IV Gesetzgebung getreten. ‘Inge Hannemann HARTZ-IV Kritikerin am 11.April um 17.00 Uhr im DGB-Haus, Julius-Birck-Saal, Stapeltor 17-19, 47051 Duisburg’ weiterlesen

Verheugen kritisiert Ukraine-Politik der Bundesregierung

Der ehemalige EU-Erweiterungskommissar, Günter Verheugen (SPD), hat die Unterstützung der Bundesregierung für die Ukraine im Konflikt mit Russland scharf kritisiert. „Das Problem liegt eigentlich gar nicht in Moskau oder bei uns. Das Problem liegt ja in Kiew, wo wir die erste europäische Regierung des 21. Jahrhunderts haben, in der Faschisten sitzen“, sagte Verheugen am Montag im „Morgenecho“ von WDR 5. Noch sei es nicht zu spät, um den Konflikt zwischen Russland und dem Westen zu lösen.

Foto: Verheugen kritisiert Ukraine-Politik der Bundesregierung<br />
Der ehemalige EU-Erweiterungskommissar, Günter Verheugen (SPD), hat die Unterstützung der Bundesregierung für die Ukraine im Konflikt mit Russland scharf kritisiert. „Das Problem liegt eigentlich gar nicht in Moskau oder bei uns. Das Problem liegt ja in Kiew, wo wir die erste europäische Regierung des 21. Jahrhunderts haben, in der Faschisten sitzen“, sagte Verheugen am Montag im „Morgenecho“ von WDR 5. Noch sei es nicht zu spät, um den Konflikt zwischen Russland und dem Westen zu lösen.

Interview unter: http://www.wdr5.de/av/audiointerviewverheugenukrainesicherheitsinteressenderrussennichtanerkannt100-audioplayer.html

Film “30 März” – Diskussion mit Regisseur Nidal Badarny zum Gedenken des palästinensischen “Tag des Bodens”

Montag, 31. März 2014, 18.30 Uhr im Internationalen Zentrum, Flachsmarkt 15, DU-Mitte ‘Film “30 März” – Diskussion mit Regisseur Nidal Badarny zum Gedenken des palästinensischen “Tag des Bodens”’ weiterlesen

Die Vertreibung von Roma in DU-Bergheim ist ein Skandal – Bandidos und Stadt Duisburg arbeiten Hand in Hand

 

Seit einiger Zeit hat die Stadt Duisburg offenbar ein Interesse daran, das sogenannte „Problemhaus“ In den Peschen in Duisburg-Rheinhausen leer zu ziehen, in dem bekanntlich eine große Zahl zugewanderter Menschen aus Rumänien und Bulgarien wohnen. Offiziell heißt es, man greife auf ein neues Landesgesetz zurück, nachdem Kommunen die Überbelegung durch private Vermieter verhindern können. Ein Anwalt der betroffenen BewohnerInnen hatte jedoch recht früh festgestellt, dass es keinerlei rechtliche Handhabe gäbe, die BewohnerInnen vor Anfang 2015 aus den Wohnungen zu jagen. So wäre rein theoretisch genug Zeit geblieben, neuen und angemessenen Wohnraum für die verbliebenen Familien zur Verfügung zu stellen, zumal sich die Stadt aufgrund einer Ratsresolution vom 9.9.2013 auch dazu verpflichtet hatte.

‘Die Vertreibung von Roma in DU-Bergheim ist ein Skandal – Bandidos und Stadt Duisburg arbeiten Hand in Hand’ weiterlesen

Veranstaltung: „Slava Ukraini! – Heroyam Slava!“ Antifaschistische tour de force über den Maidan – ein Reisebericht. Mit Susann Witt-Stahl (Journalistin)

Sonntag, 16.3.2014
Internationales Zentrum, Flachsmarkt 15, Duisburg-Mitte