Film “30 März” – Diskussion mit Regisseur Nidal Badarny zum Gedenken des palästinensischen “Tag des Bodens”

Montag, 31. März 2014, 18.30 Uhr im Internationalen Zentrum, Flachsmarkt 15, DU-Mitte

Film & Diskussion in Anwesenheit des Regisseurs Nidal Badarny zum Gedenken des palästinensischen “Tag des Bodens”

Filmtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=HUcIC-hJ2OA

Der palästinensische Tag des Bodens [Youm el Ard] erinnert an den ersten Generalstreik der Palästinenser in Galiläa am 30. März 1976 gegen die Konfiszierung von Land durch Israel. Damals forderte die israelische Repression sechs Todesopfer. Die darauf folgenden Massenproteste dauerten mehrere Monate und gelten als die erste Intifada. Sie stellten eine Wende in der Entwicklung des Widerstands der Palästinenser im besetzten Gebiet dar. Seit damals wird der Tag als Ausdruck des Widerstandwillens gegen die zionistische Expansion begangen.

Im Film  „30.März“  lässt der palästinensische Regisseur und Schauspieler Nidal Badarny die Menschen zu Wort kommen, die den 30. März gemacht haben. Politische Aktivisten, Intellektuelle, Dichter und vor allem die Familien der sechs Todesopfer erzählen, was am 30. März 1976 geschah.

Nidal Badarny wurde 1984 im palästinensischen Dorf Arrabeh, im heuten israelischen Staatsgebiet geboren. Er studierte Theater an der Universität von Haifa und hatte bisher mehrere Auftritte im arabisch-sprachigen Theater in Haifa und Galiläa. 2008 erhielt er im Theaterfestival von Akka den Preis für den besten Schauspieler.

Bekannt wurde Badarny in Haifa und Galiläa als Stand-Up-Comedian. Sein Auftritt mit dem Titel „Im Stehen“ ist heute eins der erfolgsreichten arabischen Kabarett-Stücke in der Region mit hunderten Aufführungen in den arabischen Ortschaften zwischen Nazareth, Jafa und Haifa.

Nach zwei Kurzfilmen, „Villagers“ und „Penalty Kick“ ist der Dokumentarfilm „30. März“ der erste lange Film Badarnys. Der Film wurde in Zusammenarbeit mit der unabhängigen Firma „Al-Manshar“ produziert.

Badarny ist politischer Aktivist in der Bewegung für einen säkularen demokratischen Staat im ganzen historischen Palästina.

 

Veranstalter: Duisburger Netzwerk gegen Rechts; Initiativ e.V.,  Gruppe Hilarius, Linksjugend[`solid] Essen, Friedensforum Duisburg, Deutsch-Palästinensische Gesellschaft Regionalgruppe Rhein-Ruhr

www.netzwerk-gegen-rechts.org+++ www.netzwerk-gegen-rechts.org+++

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.