Die Bewohner der Peschen werden von der Stadt und dem kriminellen Hauseigentümer rausgeschmissen und die WAZ setzt noch einen drauf:


Sie weiß zu berichten, dass die Zahl der rumänischen und bulgarischen Hartz-IV-Bezieher in den letzten Monaten gestiegen sei. Unterschieden wird nicht zwischen den oft gut ausgebildeten Mehrheitsrumänen und -bulgaren und der Minderheit der Roma, die in ganz Europa und auch in Deutschland unter enormer Ausgrenzung und Rassismus zu leiden hat. Auch ist die tasache der steigenden Zahlen nicht verwunderlich, bedenkt man, dass Rumänen und Bulgaren erst seit diesem Jahr eine Arbeitserlaubnis in Deutschland haben.
Schon die Aufmachung des Artikels an sich ist extrem reißerisch gestaltet: Die Überschrift zeigt das Thema auf den ersten Blick auf, nämlich die Ethnisierung des Sozialen. Ein klischeehaftes Bild mit einer nichts sagenden Unterschrift rundet den ersten Eindruck ab.
Eine solche Mischung aus reißerischen Formulierungen, Verknüpfung von Begriffen und Bildern im Kopf des Lesers und propagandahaftem Halbwissen war in solchem Ausmaß, wie man sie bei der Berichterstattung über Roma vorgesetzt bekommt in den letzten Jahren nur beim antimuslimischen Diskurs zu finden!

Stoppt die mediale Hetze gegen Roma!
Gegen Rassismus, geistige Brandstiftung und Ausgrenzung!

Zahl bulgarischer und rumänischer Hartz-IV-Bezieher steigt

http://www.derwesten.de/politik/zahl-bulgarischer-und-rumaenischer-hartz-iv-bezieher-steigt-id9457712.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.