Archiv für den Monat: März 2015

PEGIDA entgegentreten! Auf die Straße gegen antimuslimische Hetze! Montag, 30.03.2015, 17.30 Uhr , Duisburg HBF

NoPegida 30-03-2015

Trotz schlechten Wetters gingen in den letzten Wochen auch in Duisburg hunderte Menschen gegen PEGIDA auf die Straße. Gleichzeitig folgten den Aufrufen der Rassisten immer weniger Personen: In Duisburg waren es zuletzt nur noch etwa 70 bis 80 Islamhasser. Immer wieder musste PEGIDA Aufmärsch wegen Kräftemangels absagen.

Weiterlesen

Polizei in Duisburg versucht zum wiederholten Male Antifaschistinnen und Antifaschisten zu schikanieren!

Am gestrigen 7. sogenannten Spaziergang, organisiert von Pegida NRW, nahmen max. 75 Personen teil. Zur Gegenkundgebung fanden sich zu Höchstzeiten 150 Personen ein. Doch bevor die Kundgebung des Duisburger Netzwerk gegen Rechts (NgR) beginnen konnte, mußten sich die Mitglieder des NgR erst gegen die Versuche der polizeilichen Einsatzkräfte vor Ort durchsetzen, um an dem vereinbarten Kundgebungsort (bei den voran- gegangenen 6 Kundgebungen war der Standort gänzlich unstrittig) die Kundgebung durchzuführen.

Moschee_01_Pixelio_Joakant

“Als wir wie gewohnt unseren Kundgebungsplatz einnehmen und unsere Anlage aufbauen wollten, mußten wir feststellen, dass die Polzei die Absperrgitter 20 Meter weiter weg vom Geschehen aufgebaut hatte. Wir bestanden darauf, dass die im Kooperationsgespräch vereinbarten, an 6 vergangenen Montagen durchgeführten KUndgebungen, die schriftlich in einer Verfügung festgehaltenen Vereinbarungen auch eingehalten werden müssen. Ansonsten drohten wir damit, den Platz nicht zu verlassen und auch in einer Presseerklärung zu erklären, dass selbst schriftlichen Vereinbarungen mit der Duisburger Polizei in Zukunft nicht mehr gelten würden. Nachdem nun dies in Gesprächen mit der Einsatzleitung wie auch öffentlich über das Mikrofon der Kundgebung von (Duisburg stellt sich quer) DSSQ mitgeteilt wurde, konnten wir dann endlich nach 40 Minuten mit unserer Kundgebung beginnen. Wir werten dies als Erfolg unsererseits und generell, weil ein Nachgeben unsererseits bedeuete hätte, dass sich die Polzei ansonsten für die Zukunft an keine Absprache mehr hätte halten müssen,” erklärt Thomas Zmrzly Sprecher des Duisburger Netzwerk gegen Rechts.

Weiterlesen

PEGIDA entgegentreten! Auf die Straße gegen antimuslimische Hetze und für eine solidarische Gesellschaft!;Duisburg Hauptbahnhof ; Montag 09. März 17.30 Uhr

 

Trotz schlechten Wetters gingen in den letzten Wochen auch in Duisburg hunderte Menschen gegen PEGIDA auf die Straße. Gleichzeitig folgten den Aufrufen der Rassisten immer weniger Personen: Nachdem PEGIDA NRW großspurig verkündet hatte, nun auch wöchentlich in Düsseldorf aufmarschieren zu wollen, haben sie dieses Unterfangen nach nur einem Versuch eingestellt. Und auch in Duisburg waren es in den letzten Wochen nur noch etwa 50 bis 75 Islamhasser.

Trotzdem sind ihre Inhalte längst in der Mitte der deutschen Gesellschaft angekommen: Ein Großteil der deutschen Bürger lehnt den Islam und Muslime aus rassistischen Gründen ab.

Der versuchte Angriff auf die Merkez Moschee in Duisburg-Marxloh Ende Januar zeigt, welche Gefahr von der aktuellen islamfeindlichen Bewegung und von Neonazis auch in Duisburg ausgeht.

Setzen wir ihrem Rassismus geschlossen unsere Solidarität entgegen! Kommt zum Hauptbahnhof, und zeigen wir PEGIDA, dass in Duisburg kein Raum für ihre Hetze ist!