Duisburger Netzwerk gegen Rechts gedenkt in Syrien gefallener Weggefährtin

Der Tod unserer Freundin Ivana Hoffmann hat uns vom Duisburger Netzwerk gegen Rechts zutiefst erschüttert.

Wir verlieren mit Ivana eine solidarische Aktivistin und Freundin, die wir durch verschiedene Aktionen und Kampagnen kennen lernen durften.
Sei es in unserem Kampf um Recht auf Stadt, bei verschiedenen Aktivitäten rund um den Hamborner Zinkhüttenplatz oder auch gegen den Flächenabriss in Duisburg-Bruckhausen. Zudem haben wir sie als entschlossene Antifaschistin bei verschiedenen Aktionen gegen Krieg, Rassismus und rechte Aufmärsche in Duisburg erlebt. Als vor mehr als anderthalb Jahren im Duisburger Stadtteil Rheinhausen die unsägliche Hetze gegen die BewohnerInnen des Peschenhauses in vollem Gang war, gehörte Ivana zu jenen, die nächtelang das Haus vor rechten Angriffen geschützt haben.

Viele unserer jüngeren MitstreiterInnen haben sie bei den Bildungsstreik-Aktionen 2009 zu schätzen gelernt.

Mit Ivana haben wir eine großartige Freundin und eine wichtige Mitstreiterin in unserem Kampf gegen die weitere Neoliberalisierung Duisburgs und unseren Bemühungen um eine solidarische und lebenswerte Gesellschaft verloren. Wir haben Ivana sehr geschätzt, unser tiefes Mitgefühl gilt ihren vielen Freundinnen und Freunden, ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern, ihrer Familie und allen, die um Ivana trauern.

“Ich fühle mich in der ganzen Welt zu Hause, wo es Wolken und Vögel und Menschentränen gibt” – Rosa Luxemburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.