PEGIDA hetzt erneut gegen Flüchtlinge – mit offener Unterstützung Duisburger Neonazis !

PEGIDA hat am gestrigen Samstag seine rassistische Hetze in Duisburg-Neumühl auf die Straße getragen. In unmittelbarer Nähe der “Erstaufnahme-Einrichtung” des Landes NRW im ehemaligen St. Barbara-Hospital haben sie eine Kundgebung durchgeführt, in der sie einmal mehr ihren menschenverachtenden Rassismus lautstark proklamierten und Flüchtlinge als die aktuelle Hauptgefahr für Deutschland erklärten . Die Redebeiträge beschworen eine “Das Boot-ist-voll”-Demagogie und forderten, “Dämme gegen die Flut” zu errichten, da Deutschland die unkontrollierte Einwanderung angeblich nicht mehr verkraften könne.

Barabara hospital duisburg

Der “Nationale Widerstand Duisburg” und Mitglieder von NPD sorgten dann für Nazigegröle: „Linkes Gezeter – 9 Millimeter“ und „Ein Hammer und ein Stein – ins Arbeitslager rein!“ Hier wurde dann wieder einmal Klartext geredet. Die Polizei sah hier natürlich keinen Anlaß einzugreifen.

Diese menschenverachtende braune Hetze gegen Flüchtlinge und Ausländer*innen führt in Deutschland seit längerer Zeit wieder zu vermehrten Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime und gewälttätigen Übergriffen auf Flüchtlinge. Das “Duisburger Netzwerk gegen Rechts” hat als Veranstalterin der Gegenkundgebung in seinen Redebeiträgen deutlich gemacht, dass die angeblichen “Retter des Abendlandes” mit ihrer rassistischen Politik in einer gespenstischen Tradition mit einer deutschen Geschichte befinden, die ehemals Europa in Schutt und Asche gelegt hat. Deshalb rufen wir immer wieder und konsequent dazu auf, sich dieser menschenverachtenden Politik im öffentlichen Raum entgegenzustellen. Rechtspopulismus und Faschismus dürfen nicht wieder “gesellschaftsfähig” werden. Dazu gibt es keine ernsthafte Alternative !

Duisburger Netzwerk gegen Rechts
19.7.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.