PEGIDA NRW & Neonazis in Duisburg stoppen! Jeden Montag – 18:00 Uhr – Duisburg HBF (Vorplatz)

auf die Straße2

Seit fast einem Jahr zieht der offizielle NRW-Ableger von PEGIDA Montag für Montag durch die Duisburger Innenstadt und verbreitet seine rassistische Propaganda gegen Muslime, Flüchtlinge und Zuwanderer. In den letzten Wochen konnten die Rassisten nicht nur wieder mehrere hundert Anhänger mobilisieren, sie näherten sich auch immer stärker dem neofaschistischen Lager an und wurden zunehmend gewaltbereiter.

Neben den Rechtspopulisten der ‘German Defense League’, ‘pi-News’ und PRO NRW prägen jetzt vor allem Neonazis vom ‘Nationalen Widerstand Duisburg’, von NPD und HoGeSa sowie rechte MSV-Hooligans die PEGIDA-Aufmärsche. Und auch die Aachener und Dortmunder Kameradschaftsszene hat genauso wie die DÜGIDA-Leitung um Melanie Dittmer nach Duisburg mobilisiert. Verbunden damit stieg auch die Gewaltbereitschaft des rechten Mobs: Immer wieder kam es zu Angriffen von rechten Hools auf GegendemonstrantInnen, AntifaschistInnen und JournalistInnen.

In den vergangenen Monaten war das Thema PEGIDA NRW durch die lokalen Medien und Parteien totgeschwiegen worden. Die Polizei überzog die wenigen standhaften PEGIDA-GegnerInnen derweil mit Schikane, Repression und Gewalt und versuchte alles, um die Gegenproteste zu marginalisieren. Dass das Thema jetzt wieder in die Öffentlichkeit rückt und wieder mehr Menschen gegen die Rassisten in Duisburg auf die Straße gehen, ist ein Erfolg und Grund zur Hoffnung!

Gleichzeitig aber versuchen sich gerade jetzt Parteien und Organisationen in den Mittelpunkt zu drängen, die über Monate hinweg keinen Finger gerührt haben. Dies gilt insbesondere für die Parteien im Rathaus, die seit Jahren eine extrem asoziale und rassistische Stadtpolitik betreiben und so die rechten Hetzer von PEGIDA, PRO NRW, AfD und Co. erst anschlussfähig gemacht haben!

Die Anschläge von Paris werden erwartungsgemäß sowohl von Rechts, aber auch von Politikern aus dem bürgerlichen Lager in infamer Weise gegen die Flüchtlinge instrumentalisiert, um ihren Forderungen nach Schließung der Grenzen, mehr Überwachung und Bundeswehreinsätzen im Innern mehr Nachdruck zu verleihen.

Wir rufen deshalb alle DuisburgerInnen und AntifaschistInnen dazu auf, sich PEGIDA NRW am kommenden Montagen gemeinsam entschlossen und solidarisch entgegenzustellen und jeder Art von Rassismus, ob von Rechts oder aus der sogenannten bürgerlichen „Mitte“, eine klare Absage zu erteilen!

Auf die Straße gegen Rassismus, Islamfeindlichkeit und rechte Gewalt!
Neonazis und Rechtspopulisten stoppen!
Hoch die internationale Solidarität!

https://www.facebook.com/events/1512163509110325/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.