Veranstaltung: Islamische Welt, Krieg und Demokratie, Internationales Zentrum, Flachsmarkt 15, Duisburg, 23. Juli 2017, 15:00 Uhr

Die Türkei und das “Referendum”, Islam und Demokratie. Ein Gegensatz? Oder gibt es einen demokratischen Islam? Wie kann ein breites Bündnis geschaffen werden, um die politische Krise zu überwinden und eine konfessionelle Spaltung zu verhindern?
Wie betrachtet die islamische Welt die Demokratie und in welche Richtung sollte sie sich entwickeln?

Die kurdische Frage:
Was sind die Vorschläge der islamischen Bewegung, insbesondere die eigenen Vorstellungen und Motive für eine Lösung des Konflikts?

Redner:
Hafız Ahmet Turhanlı, Vorsitzender der Islamischen Gesellschaft Kurdistan (CIK)

Dr. Bekir Tank,
Universität Istanbul, Fakultät für Geistes-und Sozialwissenschaften

Halil Ibrahim Yenigün, Politikwissenschaftler, Unterzeichner des Aufruf ”Akademiker für Frieden” und Sohn des berühmten islamischen Denkers Sedat Yenigün

Veranstalter:
Initiativ.e.V (Verein für Demokratie und Kultur von Unten), Duisburger Netzwerk gegen Rechts

Kooperationspartner:
Antiimperialistische Koordination (AIK)
Plattform Zentralanatolische Kurden,
Rosa-Luxemburg-Club Duisburg,
International Peace Initiative for Syria,

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.