Kundgebung Bonn: 70 Jahre Vertreibung und Besatzung sind genug! Samstag, 19.Mai; 14 Uhr; Münsterplatz

Israel feiert im Mai diesen Jahres den 70. Jahrestag seiner Staatsgründung. Für die Palästinenser ist es der 70. Jahrestag der “Nakba”, so nennen sie die Katastrophe aus Vertreibung, Beraubung, Besatzung und Apartheid, die einfach nicht enden will.
Die Vertreibungen begannen bereits vor der Staatsgründung Israels, gleich nach der Abstimmung über den UN-Teilungsplan. Israel nutzte dazu planmäßig durchgeführte Massaker, so wie etwa in dem Dorf Deir Yassin, in dem jüdische Terrorgruppen im April 1948 rund ein Drittel der Bewohner töteten. Bis zum Kriegsende hatte Israel so rund neunzig Prozent der Palästinenser (750.000 Menschen) vertrieben.

Vertreibungen waren auch schon 1948 illegal. Daher forderte die UNO Israel in der UN-Resolution 194 dazu auf, die Rückkehr der Flüchtlinge zuzulassen. Israel akzeptierte die Resolution, um Mitglied der UN zu werden, verweigert aber bis heute deren Umsetzung!

Heute trennt in der Westbank die illegale israelische Mauer palästinensische Bauern von ihren Äckern, mehr als 700.000 israelische Siedler rauben palästinensisches Land, unzählige Militärkontrollposten lähmen und zerstören die Ökonomie. Der Alltag ist von unablässigen Razzien, Festnahmen und Hauszerstö-
rungen bestimmt. Gaza wurde derweil in ein permanent belagertes und beschossenes Freiluftgefängnis umfunktioniert.

Welchen Ausweg kann es aus dieser unerträglichen Lage geben? Israel als Besatzungsmacht muss international gedrängt werden, das Recht des palästinensischen Volkes auf Selbstbestimmung anzuerkennen und die Bestimmungen des Völkerrechts zu akzeptieren, dies bedeutet:

Die Beendigung der Besatzungund der Belagerung der West-
bank und Gazas, den Abriss aller Mauern und Zäune, die vollstän-
dige Gleichberechtigung der arabisch-palästinensischen Bürger
Israels und die Anerkennung des Rechts der palästinensischen
Flüchtlinge auf Rückkehr!

Die Palästinensische Gemeinde Bonn veranstaltet anlässlich des 70. Jahrestages der „Nakba“ palästinensische Filmtage in Kooperation mit der Bonner Kinemathek, Brotfabrik Beuel, Kreuzstr. 16:

Mo, 14. Mai, 19.00 Uhr: 5 Broken Cameras, 2011 Palästina/Israel
Mi, 16. Mai, 19.00 Uhr: Lemon Tree, 2008 Israel
Sa, 19. Mai, 20.30 Uhr: On the side of the road, 2013 Israel, im Anschluss Bericht eines Zeitzeugen der Nakba und Diskussion mit dem Vorsitzenden der palästinensichen Gemeinde Bonn

Palästinensische Gemeinde Deutschland – Bonn

Unterstützer: Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost, BDS-Gruppe Bonn, Institut für Palästinakunde Bonn e.V., Deutsch-Palästinensische Gesellschaft NRW-Süd, Frauenwege Nahost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.