Sie täuschen und belügen junge Leute systematisch, um sie für den Dienst an der Waffe zu ködern.”

 

“Die Bundeswehr hat am 12.11. begonnen, über WhatsApp und YouTube junge Leute mit der Verherrlichung der Arbeit des Kommandos Spezialkräfte (KSK) anzusprechen. Die Abgeordneten erhielten das abgebildete Material zu der neuen Serie.
Diese Serie, die das angeblich »sinnstiftende Handeln« des KSK zeigt, ist höchst irreführend. Das KSK ist eine Truppe, die im Geheimen den Terror-Krieg der USA in Afghanistan unterstützt hat. Zu diesem Krieg gehören nächtliche Razzien und Verhaftungen in Privathäusern, das Abarbeiten von Kill-Lists. Inwieweit ist das KSK daran verstrickt? Keiner weiß es. Nicht einmal Abgeordnete im Verteidigungsausschuss erfahren etwas über Einsatzorte oder Einsatzinhalte der KSK. Eltern eines getöteten KSK-Soldaten wurden von der Bundeswehr angehalten, über den Tod ihres Sohnes zu schweigen. Doch Dirk von Holleben, »Beauftragter für die Arbeitgebermarke Bundeswehr« behauptet ernsthaft, das neue SocialMedia-Serienprojekt würde »umfassende Einblicke in den Arbeitsalltag des KSK, frei von Legenden« geben. Absurd! Sie täuschen und belügen junge Leute systematisch, um sie für den Dienst an der Waffe zu ködern.” (Christiane Buchholz)

https://www.facebook.com/buchholz.christine/app/472449496108149/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.